Olaf Hausmann mit der Ernennungsurkunde zum Bürgermeister der Stadt Kirchhain. Olaf Hausmann mit der Ernennungsurkunde zum Bürgermeister der Stadt Kirchhain. Kirchhain. Die Übergabe der Amtskette von Jochen Kirchner an Olaf Hausmann fand bereits in der letzten Sitzung der Stadtverordnetenversammlung statt. Seit Montag dieser Woche ist Hausmann nun auch offiziell im Amt. Der Anfang März mit großer Mehrheit gewählte neue Bürgermeister hat seinen Dienst im Kirchhainer Rathaus angetreten.

Kirchner geht, Hausmann startet

Der letzte formale Akt ist vollzogen: Auf Jochen Kirchner folgt nun zum 1. August Olaf Hausmann (SPD) als Bürgermeister der Stadt Kirchhain. Seit Montagabend ist Hausmann vereidigt und Kirchner verabschiedet.

Jochen Kirchner überreichte seinem Nachfolger Olaf Hausmann die in einer Schatulle aufbewahrte Amtskette des Kirchhainer Bürgermeisters.  © Thorsten RichterJochen Kirchner überreichte seinem Nachfolger Olaf Hausmann die in einer Schatulle aufbewahrte Amtskette des Kirchhainer Bürgermeisters.
© Thorsten Richter

Kirchhain. Es war eine durchaus denkwürdige Sitzung des Kirchhainer Stadtparlaments am Montagabend. In knapp einer Stunde arbeitete das Parlament die reguläre Tagesordnung ab. Dann folgte die Ehrung verdienter, langjähriger ehrenamtlicher Kommunalpolitiker (ein separater Bericht folgt), schließlich die Verabschiedung von Jochen Kirchner (parteilos) aus dem Bürgermeisteramt und dann schließlich die Amtseinführung und Vereidigung seines Nachfolgers Olaf Hausmann (SPD).

Kirchners Abschied von seiner Verabschiedung endete jäh: Nachdem er seinem Nachfolger in einer verschlossenen Schatulle die Amtskette überreicht hatte, verließ Kirchner die Sitzung noch während des stehenden Beifalls der Anwesenden. Warum, das wusste am Montagabend zunächst keiner. Ein wenig ratlos schaute Stadtverordnetenvorsteher Klaus Weber (SPD) in die Runde. „Wir wollten doch noch ein Geschenk und Blumen überreichen, nun, wir werden das nachholen“, sagte Weber. Zuvor war diese Verabschiedung wie vorgesehen abgelaufen. Auf den Ablauf dieses Teils des Abends hatten sich Kirchner und sein Nachfolger Hausmann im Vorfeld verständigt.

Vier Redner würdigten Jochen Kirchner nach zwölf Jahren im Amt: Karl-Christian Schelzke als Geschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes, der Erste Kreisbeigeordnete Marian Zachow (CDU), Weimars Bürgermeister Peter Eidam als Sprecher der Arbeitsgemeinschaft der Bürgermeister im Kreis und Bodo Broszinski, Bürgermeister der Kirchhainer Partnerstadt Doberlug-Kirchhain.

Jusos und ASFJusos und ASF2Kaum sind die Kommunalwahlen geschafft, geht die politische Arbeit bei der SPD weiter. Am Samstag traf sich die ASF zu ihrer jährlichen Hauptversammlung in Kirchhain. Am Sonntag tagten die Jusos im Dorfgemeinshaftshaus in Kleinseelheim. In beiden Fällen durfte ich Grußworte - auch für den SPD Stadtverband - entrichten. Dies habe ich natürlich gerne gemacht. Es wäre schon super, wenn wir in den nächsten Jahren mehr Frauen und junge Menschen für die aktive Mitarbeit in der Kommunalpolitik gewinnen könnten.

DankeDanke2Heute morgen haben wir zum Abschluss des Wahlkampfes in der Fußgängerzone einen Danke-Schön Stand veranstaltet. Danke schön dafür, dass ich die Wahl zum Bürgermeister gewinnen konnte und die SPD mit 17 Sitzen die stärkste Fraktion im neuen Kirchhainer Stadtparlament stellen wird. Das ist ein toller Vertrauensvorschuss.  

Nach der gestrigen intensiven Haus-zu-Haus Tour durch die Kernstadt und dem Kolping Wahltalk in Anzefahr, setzte ich heute früh die Tür-Besuche in der Alsfelder Straße fort.

infostand 4-3-2016Am Nachmittag haben wir dann im Herkules-Markt die Wählerinnen und Wähler nochmals auf die Kommunal- und Bürgermeisterwahl am Sonntag hingewiesen. Natürlich hatten wir das notwendige Informationsmaterial dabei, aber auch so nützliche Helfer wie Notizblock, Einkaufswagen-Chips und die begehrten Stofftaschen mit unserem Wahl-Slogan: Starke Stadt - starke Stadtteile.

 

Morgen geht es weiter, denn jetzt zählt es!

hellwach 3-3-2016ahellwach 3-3-2016bhellwach 3-3-2016cVon 5.45 Uhr bis 8.00 Uhr haben wir heute morgen die Fahrgäste am Bahnhof mit einem "Hellwach-Kaffee" begrüßt. Viele der Pendler begrüßten die wilkommene Abwechslung und nahmen unser Angebot gerne an.

Nachdem ich in den letzten beiden Tagen in Großseelheim und Betziesdorf von Haus zu Haus gegangen bin, komme ich erst jetzt dazu ein paar Impressionen vom OP-Wahltalk einzustellen. Ich konnte dem Publikum im voll besetzten Kirchhainer Bürgerhaus überzeugend darstellen, was ich in Zukunft mit und für die Kirchhainer Bürgerinnen und Bürger leisten möchte. Während mein Mitwettbewerber um das Amt lediglich auf die Vergangenheit verwies, habe ich nochmals sehr deutlich meine Position für Kirchhains Zukunft dargestellt:

  • Mehr Bürgerbeteilgung und Bürgerengagement sowie Wertschätzung und Achtung der Arbeit die in den vielen Kirchhainer Vereinen geleistet wird 
  • Investitionen in die Zukunft unserer attraktiven Wohnstadt mit ihren Stadtteilen, wie z.B. die Sanierung der Straßen und den Erhalt der Infrastruktur (Feuerwehren, Dorfgemeinschaftshäuser, Freibad)
  • Mehr Einnahmen durch Stärkung unserer Gewerbetreibenden und Ansiedlung neuer Unternehmen
  • Stärkung unserer Stadtteile durch die Teilnahme an verschiedenen Förderprogrammen

Die Resonanz des Publikums war auf jeden Fall super und bestärkt mich für den restlichen Wahlkampf. Und im Gegensatz zu den anderen Parteien bleiben wir weiter fair!

OP-Wahltalk in KirchhainthrOPwahlforumKirchhain2thrOPwahlforumKirchhain3thrOPwahlforumKirchhain4thrOPwahlforumKirchhain5thrOPwahlforumKirchhain6Bilder: Oberhessische Presse

jusos kirchhainNina Bojan und Georg Simonsky sind 2 junge SPD Kandidaten für den Kreistag. Sie nutzten am Dienstagmorgen die Chance, sich am Herkules Markt den Bürgern in Kirchhain vorzustellen. Gerne habe ich die beiden unterstützt. Wir erhielten viel positive Resonanz und konnten einige interessante Gespräche führen.