Olaf Hausmann im OP-Interview

„Für mich muss Arbeit Spaß machen“

Olaf Hausmann ist heute seit 100 Tagen Bürgermeister der Stadt Kirchhain. Hausmann hatte sich am 6. März bei der Direktwahl deutlich durchgesetzt und sein Amt am 1. August angetreten.

 

Kirchhain. Aus diesem Anlass gab der Sozialdemokrat der OP ein Interview.

Unter großer Anteilnahme von vielen Kirchhainer Bürgerinnen und Bürgern fand die 2.Verlegung der Stolpersteine zum Gedenken an die vertriebenen und ermordeten Juden unserer Stadt Kirchhain statt.

Die Veranstaltung wurde durch die Schüler der Alfred Wegener Schule aus dem Bereich darstellende Kunst und Musik unterstützt. An 4 Stellen wurden insgesamt 15 Stolpersteine zum Gedenken an die jüdischen Mitbürger verlegt und der Lebenslauf der Personen vorgestellt. Insbesondere die emotionalen Ansprachen der Nachfahren der betroffenen Familie waren sehr bewegend.

Große Aufgaben und kleines Budget

Kirchhains neuer Bürgermeister Olaf Hausmann ist erst seit Montag im Amt. Eine Schonzeit gönnt er sich nicht. Er steckt bereits mitten drin in der Arbeit.

Die Tür zu seinem Amtszimmer steht immer offen.Die Tür zu seinem Amtszimmer steht immer offen.Kirchhain. Die Urlaubsbräune hat er mit ins Rathaus gebracht. Vor dem Amtsantritt gönnte sich der Sozialdemokrat noch zwei Urlaube: einen mit seiner Frau und einen Männer-Urlaub mit seinen beiden Söhnen. Jetzt umwehen ihn die großen Themen wie der barrierefreie Bahnhof und die weitere Auskiesung in Niederwald.

„Mein Schwerpunkt im August wird allerdings das Kennenlernen der Stadtverwaltung sein. Ich möchte mit allen 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Gespräche führen und habe damit auf dem Bauhof und in drei Kitas begonnen“, erzählt der Bürgermeister beim Antrittsbesuch der OP. Dabei gehe es nicht allein um ein gegenseitiges Kennenlernen, sondern auch um die Strukturen der Arbeitsabläufe im Umfeld der einzelnen Mitarbeiter. Er wolle von den Mitarbeitern wissen, was gut laufe und wo es möglicherweise Verbesserungsbedarf gebe, begründet Olaf Hausmann den hohen Aufwand, an dessen Ende Anfang September eine Dienstversammlung aller Mitarbeiter stehe.

Olaf Hausmann mit der Ernennungsurkunde zum Bürgermeister der Stadt Kirchhain. Olaf Hausmann mit der Ernennungsurkunde zum Bürgermeister der Stadt Kirchhain. Kirchhain. Die Übergabe der Amtskette von Jochen Kirchner an Olaf Hausmann fand bereits in der letzten Sitzung der Stadtverordnetenversammlung statt. Seit Montag dieser Woche ist Hausmann nun auch offiziell im Amt. Der Anfang März mit großer Mehrheit gewählte neue Bürgermeister hat seinen Dienst im Kirchhainer Rathaus angetreten.

Kirchner geht, Hausmann startet

Der letzte formale Akt ist vollzogen: Auf Jochen Kirchner folgt nun zum 1. August Olaf Hausmann (SPD) als Bürgermeister der Stadt Kirchhain. Seit Montagabend ist Hausmann vereidigt und Kirchner verabschiedet.

Jochen Kirchner überreichte seinem Nachfolger Olaf Hausmann die in einer Schatulle aufbewahrte Amtskette des Kirchhainer Bürgermeisters.  © Thorsten RichterJochen Kirchner überreichte seinem Nachfolger Olaf Hausmann die in einer Schatulle aufbewahrte Amtskette des Kirchhainer Bürgermeisters.
© Thorsten Richter

Kirchhain. Es war eine durchaus denkwürdige Sitzung des Kirchhainer Stadtparlaments am Montagabend. In knapp einer Stunde arbeitete das Parlament die reguläre Tagesordnung ab. Dann folgte die Ehrung verdienter, langjähriger ehrenamtlicher Kommunalpolitiker (ein separater Bericht folgt), schließlich die Verabschiedung von Jochen Kirchner (parteilos) aus dem Bürgermeisteramt und dann schließlich die Amtseinführung und Vereidigung seines Nachfolgers Olaf Hausmann (SPD).

Kirchners Abschied von seiner Verabschiedung endete jäh: Nachdem er seinem Nachfolger in einer verschlossenen Schatulle die Amtskette überreicht hatte, verließ Kirchner die Sitzung noch während des stehenden Beifalls der Anwesenden. Warum, das wusste am Montagabend zunächst keiner. Ein wenig ratlos schaute Stadtverordnetenvorsteher Klaus Weber (SPD) in die Runde. „Wir wollten doch noch ein Geschenk und Blumen überreichen, nun, wir werden das nachholen“, sagte Weber. Zuvor war diese Verabschiedung wie vorgesehen abgelaufen. Auf den Ablauf dieses Teils des Abends hatten sich Kirchner und sein Nachfolger Hausmann im Vorfeld verständigt.

Vier Redner würdigten Jochen Kirchner nach zwölf Jahren im Amt: Karl-Christian Schelzke als Geschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes, der Erste Kreisbeigeordnete Marian Zachow (CDU), Weimars Bürgermeister Peter Eidam als Sprecher der Arbeitsgemeinschaft der Bürgermeister im Kreis und Bodo Broszinski, Bürgermeister der Kirchhainer Partnerstadt Doberlug-Kirchhain.

Jusos und ASFJusos und ASF2Kaum sind die Kommunalwahlen geschafft, geht die politische Arbeit bei der SPD weiter. Am Samstag traf sich die ASF zu ihrer jährlichen Hauptversammlung in Kirchhain. Am Sonntag tagten die Jusos im Dorfgemeinshaftshaus in Kleinseelheim. In beiden Fällen durfte ich Grußworte - auch für den SPD Stadtverband - entrichten. Dies habe ich natürlich gerne gemacht. Es wäre schon super, wenn wir in den nächsten Jahren mehr Frauen und junge Menschen für die aktive Mitarbeit in der Kommunalpolitik gewinnen könnten.

DankeDanke2Heute morgen haben wir zum Abschluss des Wahlkampfes in der Fußgängerzone einen Danke-Schön Stand veranstaltet. Danke schön dafür, dass ich die Wahl zum Bürgermeister gewinnen konnte und die SPD mit 17 Sitzen die stärkste Fraktion im neuen Kirchhainer Stadtparlament stellen wird. Das ist ein toller Vertrauensvorschuss.  

Nach der gestrigen intensiven Haus-zu-Haus Tour durch die Kernstadt und dem Kolping Wahltalk in Anzefahr, setzte ich heute früh die Tür-Besuche in der Alsfelder Straße fort.

infostand 4-3-2016Am Nachmittag haben wir dann im Herkules-Markt die Wählerinnen und Wähler nochmals auf die Kommunal- und Bürgermeisterwahl am Sonntag hingewiesen. Natürlich hatten wir das notwendige Informationsmaterial dabei, aber auch so nützliche Helfer wie Notizblock, Einkaufswagen-Chips und die begehrten Stofftaschen mit unserem Wahl-Slogan: Starke Stadt - starke Stadtteile.

 

Morgen geht es weiter, denn jetzt zählt es!